HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Wenn Sie Hilfe benötigen, finden Sie hier eine Liste mit häufig gestellten Fragen und Antworten. Wir empfehlen Ihnen, diese durchzulesen, um spätere Unklarheiten zu vermeiden. Klicken Sie unten auf eine Frage, um die Antwort zu sehen.
Fragen

Lesen Sie unsere FAQ

Wir setzen auf Schnelligkeit und Sauberkeit! Dennoch kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass trotz sorgfältiger Planung und Umsetzung kleine Mängel auftreten, wie beispielsweise Transportschäden oder kleinere Schäden vor Ort. Sollten Sie irgendwelche Beschwerden haben, bitten wir Sie, uns direkt telefonisch zu kontaktieren. Wir werden umgehend eine Lösung finden, um das Problem zu beheben.

Unsere erfahrenen Montageexperten dokumentieren nach Abschluss die Arbeiten anhand von Fotos. Für etwaige Schäden, die nach unserer Montage durch andere Gewerke entstehen, übernehmen wir keine Haftung. Sollten jedoch beispielsweise Kratzer oder sonstige Mängel auftreten, die unmittelbar nach der Montage nicht vorhanden waren, können wir diese gerne für Sie beheben. Beachten Sie bitte, dass diese zusätzlichen Arbeiten in Rechnung gestellt werden.

Bei größeren Bauvorhaben führen wir in der Regel eine Abnahme durch, sobald die Arbeiten abgeschlossen sind. Gemeinsam mit Ihnen vereinbaren wir einen Termin vor Ort, um die ausgeführten Arbeiten zu begutachten und eventuelle Mängel zu erfassen.

Bitte beachten Sie, dass die elektrischen Anschlüsse, wie beispielsweise Rollläden, Raffstores oder Garagentore, bauseits erfolgen müssen. Wir stehen Ihnen jedoch gerne beratend zur Seite, um sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert.

 


Der “Bimetalleffekt” ist ein bekanntes Phänomen, das bei Aluminiumhaustüren auftreten kann, wenn es zu thermischen Unterschieden zwischen Innen- und Außenseite kommt. Dies kann zu vorübergehenden Verformungen des Türflügels führen, die sich auf die Bedienbarkeit der Tür und die Dichtheit auswirken können, wenn die Tür nicht abgeschlossen ist.

Der Grund für diesen Effekt liegt in der zweischaligen Bauweise von Aluminiumhaustüren. Die Außen- und Innenschalen des Türprofils werden mit unterschiedlichen Temperaturen konfrontiert, was zu unterschiedlichen Längendehnungen führen kann. Unter ungünstigen Bedingungen, wie direkter Sonneneinstrahlung, kann die Außenschale sehr warm werden, während die Innenschale deutlich kühler bleibt. Dadurch können Verformungen des Türprofils auftreten, die den Bedienkomfort beeinträchtigen können.

Es ist wichtig zu beachten, dass dieser Effekt nur bei großen Temperaturunterschieden zwischen Innen- und Außenseite auftritt. Bei moderaten Temperaturunterschieden, beispielsweise an warmen Sommertagen, wenn die Außen- und Innenseite ähnliche Temperaturen haben, tritt keine Verformung des Türflügels auf. Der “Bimetalleffekt” tritt daher eher in bestimmten Jahreszeiten oder unter bestimmten Umständen auf.

Zum Beispiel kann der Effekt im Winter auftreten, wenn es draußen sehr kalt ist und das Treppenhaus stark beheizt ist oder wenn sich hinter der Haustür ein warmer Wohnraum ohne thermischen Puffer befindet. Im frühen Frühling kann der Effekt auftreten, wenn die Sonne die Außenseite der Tür bereits stark erwärmt, das Treppenhaus aber noch kühl ist, insbesondere bei einer Südwest-Lage der Tür mit intensiver Sonneneinstrahlung.

Diese Beeinträchtigungen sind zwar nur vorübergehend und erledigen sich von selbst, wenn sich die Temperaturunterschiede zwischen Innen- und Außenseite verringern. Dennoch können sie für den Benutzer unangenehm sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine solche zulässige Verformung keinen Mangel darstellt.

Holz ist ein Naturprodukt! Daher sind Abweichungen in Farbe und Struktur von den gezeigten Mustertafeln in unserer Ausstellung sowie den Fotos in unseren Katalogen unvermeidlich und naturbedingt.

Es ist wichtig zu beachten, dass Farbveränderungen bei Parkettböden trotz Oberflächenbeschichtung aufgrund von UV-Strahlung unvermeidlich sind. Diese Veränderungen können durch Glasflächen (Fenster) oder sogar durch abdeckende Möbel oder Teppiche verursacht werden. Einige Hölzer können heller werden, während andere dunkler werden.

Die Verlegung von Parkett auf einer Warmwasserfußbodenheizung ist grundsätzlich möglich. Bei Hölzern mit höherem Quell- und Schwindverhalten (z.B. Buche) muss während der Heizperiode jedoch mit größeren Fugen gerechnet werden. Die Oberflächentemperatur des Fußbodens sollte bei den gängigen Heizsystemen 26°C nicht überschreiten. Um Ihren persönlichen Komfort und den Werterhalt Ihres Parkettbodens zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, die Raumtemperatur konstant zwischen 20°C und 22°C zu halten und die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 50% und 65% zu halten. Diese Werte lassen sich einfach mit einem Haarhygrometer kontrollieren und mit einem Raumluftbefeuchter stabilisieren.

Die richtige Pflege Ihrer Parkettböden ist ebenfalls entscheidend für den Werterhalt. Bitte beachten Sie die Pflegeanleitungen, die wir Ihnen zur Verfügung stellen. Es kann bei Parkett- oder Dielenböden immer zu Farbunterschieden zwischen den einzelnen Elementen oder Stäben kommen. Aufgrund der natürlichen Eigenschaften des Holzes sind auch nachträgliche partielle Verfärbungen bei vielen Holzarten möglich. Solche Verfärbungen stellen daher keinen Grund zur Reklamation dar.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass dunkle Farben bei Garagentoren, die der Sonne ausgesetzt sind (insbesondere auf der Südseite), vermieden werden sollten. Die intensive Hitze kann auf das Material einwirken und zu einer Durchbiegung der Lamellen führen. Dies kann wiederum die einwandfreie Funktionsweise des Tores beeinträchtigen. Im Extremfall kann es im Sommer dazu kommen, dass das Garagentor nur noch manuell, per Hand, geöffnet und geschlossen werden kann.

 

 

 

 

 

 

Bei der Entscheidung, Ihre alten Fenster durch neue zu ersetzen, ist es wichtig zu beachten, dass bei der Montage kleinere Schäden am Mauerwerk möglicherweise nicht vermieden werden können.

Unsere speziell geschulten Monteure sind darauf bedacht, die Fenster fachgerecht zu montieren. Dennoch können beim Ausbau alter Fenster Putzabplatzungen nicht vollständig ausgeschlossen werden. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass solche Schäden keinen Grund zur Reklamation darstellen.

Die neuen Fenster können etwas kleiner sein als die alten, um sie in die vorhandenen Leibungen einzupassen. Gegebenenfalls werden die entstehenden Spalte innen mit einer Deckleiste aus Holz oder Kunststoff (abhängig vom Fenstermodell) abgedeckt. Bitte beachten Sie, dass etwaige Fassaden- oder Anstreicherarbeiten in unseren Angeboten generell nicht enthalten sind.

 

 

 

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass Zimmertüren gelegentlich leicht verzogen sein können. Dies liegt im akzeptablen Rahmen und stellt in den meisten Fällen keinen Grund zur Reklamation dar. Gemäß den Herstellerangaben beträgt der maximal zulässige Verzug von Innentüren 4-5 mm. Der Verzug wird auf der hohlen Seite in der Mitte des Türblattes gemessen. Es ist jedoch zu beachten, dass Funktionstüren wie Schalldämmtüren oder Rauchschutztüren vollflächig an der Dichtung anliegen müssen, um ihre beabsichtigte Funktion zu erfüllen.

Sollten Sie einen Verzug reklamieren wollen, empfehlen wir Ihnen, zunächst eine Heizperiode abzuwarten. In den meisten Fällen bildet sich der Verzug während dieser Zeit von selbst zurück. Es ist ratsam, vor einer Reklamation zu überprüfen, ob der Verzug tatsächlich am Türblatt liegt oder ob er durch eine nicht lotrechte Zarge verursacht wird.